Kardiologische Gemeinschaftspraxis Dr. Hüting, Bad Oeynhausen
Praxisinformationen
Herzdiagnostik
Gefäßdiagnostik
Therapie
Prävention
Fragen & Antworten


Anamnese
Ruhe-EKG
Echokardiographie
=> bei Bluthochdruck
=> bei Klappenfehlern
=> bei Septumdefekt
=> bei Herztumoren
Stress-Echo
Schluck-Echo= TEE
Myokardszintigraphie
24h- Langzeit-EKG
7-Tage-EKG
Event-Rekorder
24h-Blutdruckmessung
Laboruntersuchungen
Kardiologische Gemeinschaftspraxis Hüting

Das Belastungs-EKG

Das Belastungs-EKG ist die wichtigste Methode, um Durchblutungsstörungen am Herzen zu erkennen. Diese Methode hat wesentliche Vorzüge, etwa in der problemlosen Durchführbarkeit ohne Strahlenbelastung und mit dem geringen Risiko einer Belastung des täglichen Alltags.

Belastungs-EKG: Im Liegen und bei maximaler Belastung werden Durchblutungsstörungen am sichersten erkannt!

Frau Brümmer-Büssing belastet einen Patienten auf dem Liegend-Ergometer: Beispiel einer Belastungs-EKG Untersuchung

 

Die Vorzüge der Belastungs-EKG Untersuchung gegenüber anderen Untersuchungen zur Beurteilung der Herzdurchblutung sind insbesondere die:

  • einfache Durchführbarkeit ohne große Vorbereitung und ohne Strahlenbelastung:
    die Ergometrie ist problemlos wiederholbar und liefert oft erst im Vergleich über viele Jahre die optimale Aussage..
  • in der Hand des Erfahrenen relativ ungefährliche Durchführbarkeit:
    wir belasten in der Regel nur Patienten, deren Herzen wir durch die Herzecho-Untersuchung bezüglich iherer Leistungsfähigkeit und der zugrundeliegenden Herzkrankheit kennen und beurteilen können. Das Risiko einer Überlastung oder von Komplikationen ist so minimal.
  • ausreichende diagnostische Zuverlässigkeit:
    die Aussagemöglichkeit ist insbesondere bei voller Belastbarkeit des Patienten sehr gut.

 

Die engmaschige Blutdruckkontrolle während der Belastung weist Fehlregulationen und Gefährdungen nach

Engmaschige Überwachung der Kreislauf- und EKG-Werte während der Belastung ist gewährleistet: Blutdruckmessung während Belastung

Die Nachteile und Grenzen der Ergometrie sind insbesondere:

  • die Begrenzung der Aussagemöglichkeiten bei Schenkelblockbildern (Linksschenkelblock) im EKG
  • bei manchen Patienten versagt das Belastungs-EKG bei denen das Belastungs-EKG auch früher bekannterweise keine Diagnosestellung der Durchblutungsstörung erlaubt hat:
  • Bei manchen Patienten zeigt das Belastungs-EKG Durchblutungsstörungen nicht an, bei anderen treten unter Belastung EKG-Veränderungen auf, ohne daß Engstellen der Herzgefäße vorliegen, dies oft bei Veränderung der kleinen Herzarterien.
  • Die weiterführenden nicht-invasiven Untersuchungsmöglichkeiten in diesem Fall sind insbesondere das Stress-Echo (Belastungs-Echo) sowie die Myokardszintigraphie. Hier ist wiederum wichtig, daß das Stress-Echo genau wie das Belastungs-EKG völlig ungefährlich ist und nicht mit der Gabe von Medikamenten oder radioaktiven Substanzen einhergeht. Die Myokardszintigraphie als alternative Methode ist mit einer Strahlenbelastung verbunden.

Während der Belastung motivieren wir Sie zum Durchhalten - und sind stets für alle anfallenden Probleme ansprechbar. Ihre Mitarbeit ist hier gefragt!

Sie sind herzlich willkommen, Leistung, Herzrhythmus, Durchblutungssituation und Kreislaufwerte testen zu lassen
Wie stehen Ihnen mit freundlicher Motivation für Ihre Ergometrie beiseite

Bei uns herrscht auch während des Belastungs-EKGs immer eine gute Stimmung!

Wir führen die Ergometrie aus mehreren Günden nicht im Sitzen, wie ansonsten häufig, sondern im Liegen durch. Die Liegend-Ergometrie hat mehrere Vorteile:

  • die Registrierqualität ist auch unter maximaler Belastung optimal und wenig durch Artefakte gestört. Hierdurch wird eine bestmögliche Beurteilbarkeit der Aufzeichnung garantiert. Die Aussagekraft des Ergebnisses bezüglich Durchblutungsstörungen und Rhythmusstörungen ist sehr gut.
  • die Blutdruckmessungen sind sicherer möglich als bei einem sitzenden Patienten
  • Komplikationen werden minimiert: Der Patient kann während der Belastung nicht umfallen, bei spontanem Schwindel hat er auf der breiten und gut gesicherten Liege immer optimalen Halt

Falls aus orthopädischen (Gelenkprobleme, Knochenbeschwerden) oder sonstigen (etwa Luftnot wegen Lungenproblemen) Gründen keine ausreichende Belastung durchgeführt werden kann, muss nach einer alternativen geeigneten Methode zur Beurteilung der Durchblutungssituation gesucht werden. Hier ist insbesondere die Myokardszintigraphie unter medikamentöser Belastung zu nennen.

Das EKG unter Belastung liefert ein entscheidende Informationen für die weitere Behandlung je höher die Belastung umso sicherer die Aussage!

Die Original-Aufzeichnung des Belastungs-EKGs bekommt der Betroffene auf Wunsch mit. Wir halten alle Untersuchungen auf Knopfdruck elektronisch sofort verfügbar bereit.

Qualität ist Trumpf!

Auch unter maximaler Belastung kann mit unserer Technik in der Regel eine qualitätativ hochwertige Registrierung mit guter Aussagekraft abgeleitet werden. Sie finden links ein Beispiel einer solchen Aufzeichnung.

Sie bekommen den Original-Ausdruck auf Wunsch ausgehändigt. Dieser kann hilfreich sein bei weiteren Verlaufsuntersuchungen. Der Vergleich zu diesem Ausgangsbefund bildet die Basis für die Beurteilung der folgenden EKGs. Oft ist diese Grundlage entscheidend bei Herzbeschwerden am Wochenende und im Urlaub, wenn Sie ggf. keinen sofortigen Kontakt mit uns aufnehmen können.

Heben Sie die Aufzeichung in Ihrer individuellen Gesundheitsakte zu Hause auf und ermöglichen ihrem weiterbehandelnden Arzt den direkten Vergleich!

Die Besprechung am Ende der Untersuchung bewertet die Befunde für Sie verständlich und lässt Raum für Fragen. Hier werden die Weichen für das weitere Vorgehen gestellt - Sie sind direkt beteiligt!

Die gründliche und verständliche Erklärung der Befunde und Beratung über das weitere Vorgehen ist zentraler Teil des ärztlichen Gesprächs am Ende der Untersuchungen.

Die Beurteilung der Belastungs-EKG Untersuchung

wird Ihnen anhand der Original-Registrierungen genau erklärt. Häufig ist hierbei der Vergleich zu unseren Untersuchungsergebnissen aus den Vorjahren für die sichere Einordnung der Befunde ganz entscheidend.

Diese Registrierungen der Vorjahre werden bei uns in Original-Qualität digital gespeichert und sind zum direkten Vergleich auf Knopfdruck sofort abrufbar. Veränderungen können im Zweifelsfall sofort zugeordnet werden.

Die Diagnostik gewinnt hierdurch zusätzlich an Sicherheit. Auch völlig normale EKG-Registrierungen können so eine enorme Bedeutung haben, wenn in den Folgejahren dann Auffälligkeiten gesehen werden und zugeordnet werden sollen.