Kardiologische Gemeinschaftspraxis Dr. Hüting, Bad Oeynhausen
Praxisinformationen
Herzdiagnostik
Gefäßdiagnostik
Therapie
Prävention
Fragen & Antworten


Die Praxis
Ärzteteam
Mitarbeiterteam
Praxisspektrum
Checkliste Praxisbesuch
Sonderleistungen
Zertifizierung
Veröffentlichungen
Info-Download
Kooperationen
Anfahrt
Praxisvilla: Geschichte
Praxisvilla: Impressionen
Kunst mit Herz
Impressum
Kardiologische Gemeinschaftspraxis Hüting

Aufklärung

Viele Patienten schrecken vor therapeutischen Maßnahmen zurück - aus Unkenntnis oder falschen Informationen. Um Ihnen die Angst vor dem zu nehmen, was auf sie zukommen kann, möchten wir Ihnen ein paar Details an die Hand geben, damit Sie sich selbst ein Bild über das Vorgehen, die Diagnostik und Erfolge einer Therapie machen können. Wir möchten Sie deshalb bitten, nachzufragen, wenn Sie irgend etwas in der Praxis nicht verstanden haben. Dies betrifft natürlich in besonderem Maße die Diagnose und Therapie Ihrer Erkrankung. Die Kenntnis der Probleme und aktive Mitarbeit ist der Schlüssel zur Besserung und zum Erfolg jeglicher Maßnahmen.

Ihre Befunde im Verlauf Ihrer Erkrankung

Die moderne Kardiologie bietet vielfältige Möglichkeiten, Krankheiten des Herzens und Kreislaufs durch Bilder, Filme und im EKG anschaulich darzustellen. Insbesondere der Ultraschall von Herz und Gefäßen ist bestens dazu geeignet, krankhafte Veränderungen auch für den Laien verständlich zu präsentieren. Hierum bemühen wir uns. Krankheiten, die sich für den Betroffenen verständlich darstellen lassen, verlieren hierdurch häufig ihren bedrohlichen Charakter. Wir versuchen Sie auch durch Beschreibung Ihrer individuellen Problemlage zur Mitarbeit zu motivieren, um Ihr individuelles Herz-Kreislaufproblem zu bessern.

Gerade Frühstadien von Herz- und Gefäßkrankheiten lassen sind durch Ultraschall risikolos und höchst genau diagnostizieren. So etwa lassen sich Frühformen von Gefäßveränderungen heute sehr genau an dem Zustand der Halsschlagader ablesen. Die Dicke und Struktur der Gefäßwand ist mit dem von uns verwendeten modernen Gerät auf etwa 1/10 mm genau darstellbar.

Wir dokumentieren und archivieren Ihren Gefäßbefund digital. Die Untersuchung erfolgt immer durch denselben Untersucher. Diese Voraussetzungen garantieren Ihnen, daß im Vergleich der Befunde über den zeitlichen Verlauf Ihrer Betreuung bei uns eine zuverlässige Beurteilung von Veränderungen erreicht wird. Diese Befunde und Verläufe demonstrieren wir Ihnen auf Wunsch gern.

Häufig gestellte Fragen:

Soll ich meine Medikamente am Untersuchungstag wie gewohnt einnehmen?
  Ja. Wir möchten uns zunächst in der Routineuntersuchung ein Bild von Ihrer Erkrankung unter dem Einfluss der langzeitig erprobten medikamentösen Einstellung machen. Wir möchten Sie deshalb bitten, Medikamente nur gezielt auf unsere Bitte hin kurzzeitig abzusetzen, falls dies erforderlich wird.
   
Soll ich nüchtern zu der Untersuchung kommen?
  Sie können wie gewohnt frühstücken, außer bei spezieller Vereinbarung oder falls Sie von der akuten Nahrungsaufnahme abhängige Blutwerte bestimmt haben möchten.
   
Bis zu welcher Uhrzeit ist bei Ihnen eine Blutentnahme prinzipiell möglich?
  Die Blutentnahme ist während der gesamten Morgensprechstunde möglich, falls gewünscht, erforderlich und sinnvoll.
   
Soll ich unmittelbar nach einem von Ihnen veranlassten stationären Aufenthalt zu Ihnen in die Praxis kommen?
  Eine Nachkontrolle ist prinzipiell 3 Monate nach einem stationären Aufenthalt dann sinnvoll, wenn ein Eingriff durchgeführt wurde. Die Erhebung des Ausfangsstatus nach einem solchen Eingriff ist für die weitere kardiologische Verlaufskontrolle sinnvoll und häufig entscheidend. Insbesondere nach durchblutungsverbessernden Maßnahme (Herzgefäßaufdehnung /Dilatation, Operation) erlaubt die Erfassung der Ausgangssituation eine wesentlich empfindlichere Diagnostik und Beurteilung von Verschlechterungen oder Veränderungen Ihres individuellen Befundes, falls im weiteren Verlauf Beschwerden auftreten.
   
Welche Vorsorgeuntersuchungen bieten Sie an?
  Prinzipiell sind alle von uns durchgeführten Untersuchungen auch im Bereich der Vorsorge sinnvoll. Viele Veränderungen im Herz-Kreislaufbereich verursachen im Frühstadiumm keine Beschwerden. Zur Vorbeugung gegen Verschlechterungen ist aber gerade zu diesem Zeitpunkt ein Gegensteuern häufig wichtig und auch höchst effektiv. Zur Beurteilung der Gefäßqualität und bisher schon stattgehabter Gefäßschädigung ist eine Kopfgefäßuntersuchung häufig sinnvoll.
   
Ich habe Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen, etwa erhöhte Blutfette, Rauchen oder Diabetes. Wie kann ich erfahren, ob meine Gefäße schon geschädigt sind?
  Eine bestens geeignete und insbesondere völlig ungefährliche Untersuchung mit hoher Aussagekraft ist die Ultraschall-Doppler-(Duplex)-Untersuchung der Kopf-Hals-Gefäße.
   
Werden heute noch alle von ihnen angebotenen Untersuchungen von den allgemeinen Krankenkassen bezahlt?
  Bis auf wenige Untersuchungen werden die kardiologischen Leistungen von den Sozialkassen bezahlt. Ausnahmen sind die Aufzeichnung seltener Rhythmusstörungen durch einen über Wochen auszuleihneden "Event-Rekorder" sowie die Aufzeichnung des Herzrhythmus durch ein 7-Tage EKG.